Generalversammlung

Generalversammlung

Die Entlastung der Vorstandsmitglieder, Obmann und Kassier wurden mit einer Stimmenthaltung mehrheitlich erteilt. Die neue Mannschaft, wurde für weitere 4 Jahre gewählt. Eine Aufstellung der neu gewählten Personen finden Sie auf der letzten Seite.

Die Generalversammlung am 26.9.2009 im Gasthof Leithabrückel war sehr gut besucht,  die Beschlussfähigkeit war mit 64 Mitgliedern gegeben.

Viele Mitglieder haben vor der Generalversammlung bei mir angerufen und haben mir für die ehrenamtlich geleistete Vereinsarbeit gedankt und mir telefonisch das Vertrauen für die zukünftige Periode ausgesprochen. Es ist sehr erfreulich, wenn man von den Mitgliedern Lob und Zustimmung zur geleisteten Arbeit erhält. Umso unverständlicher ist es für manchen Gemeindebürger, wenn in den lokalen  Zeitungen Berichte über politische Diskussionen über den Abschluss eines Versicherungsvertrages und dessen Zustimmung von 21 Gemeinderäten berichtet wird,  jedoch die wesentlichen Hintergrundinformationen für den Leser als Erklärung fehlen. Den Fraktionen, die Grünen, Bürger aktiv, UWS, SPÖ und der Liste EHZ  war es in erster Linie  um eine lückenlose Aufklärung in diesen Angelegenheiten gegangen. So wurde von fünf  Fraktionen  eine Sachverhaltsdarstellung gefordert. Die Versicherungsverträge wurden geändert und neuerlich im Gemeinderat beschlossen. Die in der Gemeindezeitung erwähnte Aufsichtsratsbeschwerde wurde von der Staatsanwaltschaft nicht weiter verfolgt. Ein wichtiger Zeuge ist im Bearbeitungszeitraum verstorben. Man könnte daher annehmen, dass alles paletti ist. Eigentlich sollte man als BGM. Pilz über den Ausgang erfreut sein.

In burgtheaterreifer, publikumswirksamer Wortwahl wurden wir, die fünf Fraktionen, SPÖ, die Grünen, Bürger aktiv, UWS und der Liste EHZ, in der Gemeinderatssitzung am 16.9.2009 mit  Vorwürfen von BGM Pilz bedacht. Emotionen gut und schön, wir „Kleinfraktionen“ haben nach dem GGR Gelöbnis gehandelt und werden dies bei Unklarheiten  auch in Zukunft tun. Die Handreichung, die in der GZ Ausgabe 10/Oktober 2009 angesprochen wurde, fand in folgender Form statt: Bei der darauf folgenden Stadtmarketing Sitzung am 24.9.2009 wurde im Anschluss noch diskutiert.

Dann folgte die „Handreichung“ von BGM Pilz in einem Ausspruch „schleichts Euch! Ihr packelt ja alle“. Daraufhin haben wir wortlos das Lokal verlassen. Das ist mein Bericht über den politischen Alltag in der Stadtgemeinde! Wir können uns nicht immer vom politischen Tagesgeschehen heraushalten. Die dichte Verbauung im Nahbereich und im  EHZ mit der notwendigen Verkehrslösung wird uns noch viele Probleme bereiten. Nur mit einer starken Fraktion im Verbund können wir in Zukunft  Lösungen erarbeiten und durchsetzen!

Ein kurzer Filmstreifen über die Funktionsweise unseres Vakuumkanals war für die Besucher sehr aufschlussreich.

Anhand des Filmes wurde im Anschluss über die Wirkungsweise und dessen Probleme bei hoch anstehendem Grundwasser diskutiert, insbesondere über die Funktionsweise der Hausanschlüsse und den damit verbundenen Vakuumeinheiten bis zur Station.

Die im Frühjahr 2009 bei unserm Kanalsystem festgestellten Schäden sind teilweise repariert. Der zuständige Stadtrat, Herr Ing. Otto Strauss, teilte uns mit, dass bereits 21 Hausübergabeschächte von 40 defekten von der zuständigen Firma abgedichtet wurden. Die beanstandeten Schäden an den Hausanschlüssen sind nur teilweise in Ordnung gebracht worden. Die defekten Hausanschlüsse müssen umgehend zum Grundwasserkörper hin abgedichtet werden. Eine Kontrolle durch das Service Personal der Gemeinde wird im Herbst u. Frühjahr erfolgen. Es darf kein Fäkal- oder Abwasser über einen defekten Hausanschluß in das  Grundwasser gelangen.

Wie jedes Jahr wurden die von der WA II vorgeschriebenen Hausbrunnen und das Teichwasser am 25.8.2009 untersucht. Die Befunde können bei der IG angefordert werden. Die Befunde zeigen eine fast flächendeckende Verkeimung der Trinkwasserbrunnen und in manchen Brunnen wurden auch Coliforme Keime nachgewiesen.

Das Teichwasser wurde nach Ö Norm 6231 und dessen Grenzwerte geprüft. Der Trophiegrad ist oligotrohp und wird an allen Teichen als ausgezeichnet bewertet! Es liegt jetzt an uns, die Verkeimung und die Herkunft der Coliforme Keime bei den Hausbrunnen festzustellen. Der Preis für eine Untersuchung beträgt bei geringer Beteiligung 80.-€. Der Wassercheck ist bei der Post in Ebreichsdorf erhältlich. Die Probeentnahme ist sehr einfach. Wir empfehlen die Wasserentnahme nach abflämmen des Auslaufhahnes vorzunehmen. Die Probeentnahme ist vom Hausbrunnen nach Anleitung zu entnehmen. Die dazu bereitgestellte Flasche ist steril und ist in der beigestellten Kühlbox, immer an einem Montag, abzufüllen und sofort an die Prüfstelle zu senden. Nach vier Wochen erhalten Sie dann den Befund. Um die Förderung des Vereins zu erhalten, müssen Sie Mitglied bei der IG sein und den Befund in Kopie der IG zur weiteren Auswertung überlassen. Mit dem so erhaltenen Informationen kann dann ein genaues Profil erstellt werden. Die IG ist in Verhandlung mit der Prüfstelle –

Das Angebot: Bei einer Bestellung von 50 Stk. „Wassercheck“ über die IG, für 50 Parzellen und einem gemeinsamen Abgabetermin!!! kann der Einzelpreis Preis 69,90 € abzüglich der Förderung durch die IG~ um 30.-€ für die ersten fünfzig Teilnehmer angeboten werden.

Author's imageErnst SmetanaGR Obmann der IG